Ferien (Christine Limmer, pfarrbriefservice.de) (c) Christine Limmer, pfarrbriefservice.de

Ferienimpuls

Ferien (Christine Limmer, pfarrbriefservice.de)
Datum:
Mo. 21. Juni 2021
Von:
H.-Josef Biste, Pfr.

Weihwasser to go

Da wir in diesem Jahr keine Fahrzeugsegnung machen können, haben wir kleine Fläschchen mit unserem Weihwasser gefüllt und mit unserem Logo der Pfarre gekennzeichnet.

Die Versicherer im Raum der Kirche haben Reisesegen und andere Text- und Liedhefte zu Verfügung gestellt.

Ab dem letzten Sonntag vor den Sommerferien sind diese Dinge in unseren Kirchen zu den Öffnungszeiten zum Mitnehmen bereit. Bitte bedienen Sie sich, segnen Sie sich und Ihr Fahrzeug vor der Reise, erholen sie sich gut und kehren gesund und munter wieder heim. Den untenstehenden Artikel habe ich als gute Anregung für die Tage im Sommer gefunden und geben Ihn mit, damit sie auch innerlich aufgeräumt und gut erfüllt den Sommer genießen. Falls sie schöne Bilder fotografieren, schicken Sie uns diese, wir setzen diese dann auf die Homepage.

Eine gute Zeit und einen sommerleichten Urlaub.

Ihr H.-Josef Biste

 

Sommerleicht

Alles scheint möglich in der Fülle von Licht und Leichtigkeit des Sommers. Die Tage sind länger, die Energie fließt leichter.

Lasse dich vom Reichtum der Natur inspirieren.

Sammle das Licht in dir. Unsere Vorfahren lebten in der Überzeugung, Sonne, Wärme und den Überfluss des Sommers innerlich abzuspeichern, um in der dunklen Jahreszeit davon zu zehren. Das überlieferte Wissen wird heute oft in Studien bestätigt: Mithilfe der UV-B-Strahlung stellt der Körper in der Haut Vitamin D aus einem zuvor in der Leber umge­bauten Cholesterin her. Wird dieses im Körper nicht sofort ver­braucht, speichern Fett- und Muskelgewebe das Vitamin für einige Monate.

Geringe Mengen finden sich auch in der Leber.

Richte deinen Blick auf dein inneres Wachstum, vieles fällt dir jetzt leichter als in der Schwere des Winters. Sommerkräfte

expandieren nach außen. Die Natur drängt stets auf Entfaltung und Ausgleich der Kräfte. Natur kennt keinen Stillstand, nimmt sich stets Zeit und Raum für ihr Gedeihen. Alles Wachstum steckt in der Pflanze selbst, drängt von innen nach außen.

Der Austrieb im Frühjahr erfolgt noch aus der im Vorjahr gesammelten Kraft. Ohne Licht, Wasser und Nährstoffe, ohne die Kräfte des Sommers ist danach kein Jah­reszuwachs möglich.

Längen- und Dickenwachstum streben in alle Richtungen und suchen die gleichmäßige Ausdehnung.

Körper und Geist, Beruf und Familie, Verpflichtung und Freiraum: Auch wir suchen die Ausgewogenheit unserer Lebensbereiche. Gleichzeitigkeit und Geschwindigkeit der Ereignisse fordern uns. Du kannst den Fluss der Zeit nicht aufhalten. Ändern kannst du nur deine eigene Haltung. Sie bestimmt die Tiefe deines

Erlebens. Nutze die Energie des Sommers, um von innen nach außen zu wachsen. Nimm dir dazu Zeit und Raum.

Beginne gleich jetzt und weite das Experiment aus auf andere Be­reiche. Verringere dein übliches Lesetempo. Oder du hältst zwi­schendrin inne und lässt deinen Blick schweifen. Gib den Worten Zeit, nur so können sie sich entfalten und ankommen. Gib deinen Gefühlen Raum, nur so nimmst du sie bewusst wahr. Gib deinem Handeln Zeit und Raum, so intensivierst du das Erleben. Alles braucht den von dir geschaffenen Raum.

Das schnelle Abhandeln der Aufgaben nimmt den Dingen ihre

Zartheit, übersieht ihre Schönheit, verändert ihre Bedeutung.

Lange Tage. Laue Nächte. Klarer Sternenhimmel. Scheinbar endlo­ses Licht. Farben. Energie. Tiefe. Intensität. Alles strahlt aus sich selbst heraus. Alles ist in verschwenderischer Fülle

vorhanden. Nimm dieses Strahlen als Antrieb für dein eigenes Strahlen. Unsere Umgangsformen sind deutlich lockerer geworden. Nach der starren Förmlichkeit von früher kippen sie nun manchmal ins Ge­genteil. Das verändert das Miteinander, auch mit denen, die wir gar nicht kennen. Beobachte dein eigenes Auftreten. Achte bewusst auf deine Gedanken, deine Worte, deine Mimik, deine Gesten, einen Tag lang oder auch nur eine Stunde.

Lasse die Anmut des Sommers in dein Leben einziehen.

Probiere aus und spüre der Veränderung nach.

Ein Lächeln, ein aufmerksamer Blick, eine freundliche Geste.

An­mut ist eine Haltung, sie verschönert dein Leben und den

Umgang mit anderen. Sei aufmerksam. Statt auf dein Smartphone zu schau­en. suchst du Augenkontakt mit deinem Gegenüber. Sei offen für den antwortenden Blick. Sei zuvorkommend, biete deine Hilfe an. Sei geduldig in der Warteschlange. Gehe mit allen respektvoll um. Lasse die Energie des Sommers durch dich zum anderen fließen.

Aus: Christine Bierschenk, Kraftort Wald, Patmos Verlag, 2021, S. 45f