Friedhof Neuwerk der Pfarrei Maria von den Aposteln

Slider Friedhof Neuwerk (c) MvdA

Friedhofsverwaltung: Liebfrauenstr. 16a, 41066 Mönchengladbach
Ansprechpartner: Ute Marmetschke

Tel.:         02161 / 495 27 56
Fax:         02161 / 495 27 57
mailto:     friedhof.neuwerk@mariavondenaposteln.de

Sprechzeiten:    Dienstag         08:30 – 11:30 Uhr
                          Donnerstag    16:30 – 17:30 Uhr
                          Freitag            08:00 – 09:30 Uhr

Trauernde trösten - Tote begraben,
wegen dieser wichtigen Aufgabe der Kirche von alters her
bietet die Kirchengemeinde einen Rahmen für ein würdiges Abschiedsritual 
und einen Ort der Erinnerung an unsere Verstorbenen mitten in Neuwerk.

Öffnung des Friedhofs: ganztägig geöffnet, nachts geschlossen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten im Aushang.
Geschlossen in der Regel am 31.10. (Tag vor Allerheiligen).

Bestattungsmöglichkeit:
Wir bieten Beisetzungsmöglichkeit durch Erdbestattung oder Urnenbeisetzung für:

  • verstorbene Christinnen und Christen, die zum Zeitpunkt ihres Todes ihren Wohnsitz in der Pfarrei Maria von den Aposteln (Bettrath, Neuwerk, Uedding) hatten
  • verstorbene Christinnen und Christen, die zum Zeitpunkt ihres Todes ihren Wohnsitz in der Region Mönchengladbach (Gemeinden Jüchen, Korschenbroich, Stadt Mönchengladbach) hatten
  • verstorbene Angehörige von Christinnen und Christen in der Pfarrei Maria von den Aposteln (auch wenn diese Verstorbenen einer anderen Religion oder keiner Kirche angehörten)
  • zum Zeitpunkt ihres Todes Nutzungsberechtigte oder Angehörige von Nutzungsberechtigten.

Einen erweiterten Kreis finden Sie in § 1 unserer Friedhofssatzung (neu ab  28.06.2017).                   

Anonyme Bestattungen sind nicht möglich.

Der Friedhof verfügt nicht über eine Totenhalle.

Grabarten:
Sie finden auf unserem Friedhof

  • ein- bis mehrstellige Wahlgräber für Erdbestattung und / oder Urnenbeisetzung, für bis zu 4 Urnen je Grabstelle
  • einstellige Rasengräber mit Platte und Beschriftung für eine Erdbestattung (seit 2012)
  • zweistellige Urnengräber zur freien Gestaltung (Platte / Grabmal / Bepflanzung)
  • eine Gemeinschaftsgrabfläche für 'still geborene Kinder' (Fehlgeburten, Krhs. Neuwerk)
  • Urnenstelen zur Beisetzung von 2 Urnen je Kammer, 
    ohne Ausschmückung der Beisetzungsstelle  (seit 2009)


Es existieren noch 135 Reihengräber (auslaufend). 

Begräbnis:
Für Begräbnisgottesdienste steht die Pfarrkirche schräg gegenüber vom Friedhof an der Liebfrauenstraße in der Regel
dienstags bis samstags um 9:00 Uhr oder um 11:00 Uhr zur Verfügung. 
Von dort begleitet der Trauerzug in der Regel den Sarg oder die Urne zur Beisetzung zum Grab.
Im Jahr 2016 fanden 15 Erdbestattungen und 82 Urnenbeisetzungen statt. 

Ausführliche Hinweise entnehmen Sie bitte der aktuellen Friedhofssatzung sowie der Gebührenordnung.


Verkehrsanbindung: MöBus / VRR Linien 007, 015, 036 ; Haltestelle: Neuwerk, Markt


Der heutige Friedhof der Kirchengemeinde auf der Ostseite der Engelblecker Straße geht auf das Jahr 1818 zurück, als der damalige Pfarrer Peter Leufgens eine erste Fläche gegenüber dem alten Friedhof (heute Grünanlage) weihte. 
Die heutige Größe von ca. 1,65 ha wurde 1951 erreicht.
Der Friedhof umfasst zurzeit

auf 5 Feldern 2465 Grabstellen auf 1573 Gräbern .

 

Literaturhinweis: GEGEN DIE GLADBACHERICHEN EINWENDUNGEN
Geschichte der Pfarre St. Mariä Himmelfahrt, Neuwerk
Herausgeber Holger Schallenburger
Neuwerker Heimatfreunde e.V. 2004