Der Fair-Verkauf Neuwerk

Der Fair-Verkauf Neuwerk ehemaligen Pfarre St. Mariä Himmelfahrt entstand im Jahre 1997. Er bestand zu dieser Zeit aus zwei Erwachsenen und sechs Jugendlichen.
Damals wurden die Fair Trade Produkte erstmalig auf dem Barbarabasar verkauft, der immer am dritten Wochenende im November im Pfarrheim Neuwerk stattfindet. Einige Wochen später begann der monatliche Fair-Verkauf in der Pfarrkirche.

1998 löste sich der Gründerkreis des Fair-Verkaufes teilweise auf. Drei Frauen führten ihn weiter. Für den Neuwerker Messverkauf schafften die Mitarbeiterinnen einen Verkaufswagen vom Volksverein an.

Seit 1999 fand der Fair-Verkauf regelmäßig auch in der Pfarrbücherei Neuwerk auf der Liebfrauenstraße 10 statt. Zu diesem Zweck ließen die Mitarbeiterinnen des Fair-Verkaufs vom Volksverein einen Schrank bauen. Seitdem verkaufen sie auch deren Rapsöl, wodurch Langzeitarbeitslose in Mönchengladbach unterstützt werden.

Bestand das Sortiment zuvor vor allem aus Kommissionsware des Eine Welt Ladens MG e.V., wurde es 1999 durch fair gehandelte Produkte aus dem Gepa Fair Handelshaus erweitert.

Mit dem zusätzlichen Gewinn unterstützen die Mitarbeiterinnen seitdem regelmäßig Projekte in Entwicklungsländern.

Insbesondere zu nennen sind:

  • Zwei Kinderheime in Indien. Die Spenden wurden durch eine Mitarbeiterin vor Ort persönlich überreicht.
  • Hilfe für Erdbebenopfern in Haiti
  • Eine Spende an die Oikokredit Bank. Diese bietet Kleinkredite zur Existenzgründung für Bedürftige in Entwicklungsländern an, etwa für den Kauf einer Nähmaschine oder eines Webstuhls.

Von 2006 bis 2014 fand im Caritaszentrum Neuwerk monatlich ein Fair Verkauf für die Bewohner, deren Besucher und für das Personal statt.

Seit Januar 2007 verkaufen die Mitarbeiterinnen auch fast jeden 2. Sonntag im Monat nach der Messe in der Herz Jesu Kirche in Bettrath fair gehandelte Produkte.

Im Januar 2012 gestalteten sie zusammen mit dem Verein „Glück für Kenias Kinder e.V.“ in der Herz Jesu Kirche in Bettrath eine Messe. Anstelle der Predigt berichtete Frau Priess, die Vereinsgründerin, über die Projekte ihres Vereins.

Im Anschluss fand die Scheckübergabe vom Fair Verkauf statt. Seit dem ist der Fair Verkauf auch Vereinsmitglied und finanziert die Patenschaft eines Waisenkindes der Massai von an Aids verstorbener Eltern.

Seit November 2014 befindet sich im neueröffneten Kenia Shop auf der Von-Groote-Straße 138 eine weitere Verkaufsstelle für fair gehandelte Produkte. Durch den Fair-Verkauf in Neuwerk und Bettrath kann auch der Verein „Glück für Kenias Kinder“ weiterhin mit Spenden unterstützt werden.

Um diese wertvolle Arbeit weiterführen zu können, freuen wir uns jederzeit über Unterstützung in Form von ehrenamtlicher Mitarbeit und/oder dem Kauf von fair gehandelten Produkten.
Schon der Kauf eines einzigen Produkts kann eine Veränderung bewirken!

Wir freuen uns, dich oder Sie kennenzulernen, um sich für das gemeinsames Ziel einer besseren Welt einzusetzen.